Radtouren 2009


Pfaffenwinkel Rundfahrt 2009
Allgäu Rundfahrt 2009
Mountenbike-Tour am Gardasee

Mit dem Rennrad vom Großglockner (Österreich) zum Albulapass (Schweiz).

Großglockner

Großglockner
Rudolf Janzik, Siegfried Scheffold,  Gustl Prinz, Gerhard Schiele, Wilfried Maier

Berninapass

Berninapass
Gerhard Schiele, Rudolf Janzik, Gustl Prinz, Wilfried Maier, Siegfried Scheffold
Michael Ertle
Michael Ertle
 

Sechs Rennradler des Sportclub Vöhringen, Michael Ertle, Rudolf Janzik, Wilfried Maier, Gustl Prinz, Siegfried Scheffold und Gerhard Schiele – Durchschnittsalter 57 Jahre -, machten sich vom 1.8. - 7.8.2009 wieder auf zu einer über 700 Kilometer langen Tour durch die Alpen vom Großglockner in Österreich zum Albulapass in der Schweiz.

Gestartet wurde 500 Höhenmeter über Zell am See. Nach der Abfahrt zum See führte der Weg direkt zur Großglockner Hochalpenstraße, über 30 km direkt zum Fuschler Törl auf 2394 Meter Höhe. Die letzten 150 Höhenmeter zur Edelweißspitze (2504mH) verlangten noch mal alles ab, da diese Strecke aus kleinem Kopfsteinpflaster bestand und mit 16% Steigung für das Rennrad sehr schwierig zu fahren war. Nach der Mittagszeit fuhr die Truppe über Heiligenblut in die Lienzer Dolomiten an den Fuß der „Drei Zinnen“ nach Toblach ins erste Quartier. Am zweiten Tag standen 4 Pässe auf dem Programm. Über den Col San Angelo und Passo Tre Croci vorbei an Cortina D’Ampezzo zum Passo Giau, auf dem die wohlverdiente Rast gemacht wurde. Nach 3 Pässen in den Beinen musste dann noch der Passo di Fedaia bewältigt werden. Dieser Anstieg unterhalb des Marmolada Gletschers benötigte die letzten Reserven, da er sich wie mit dem Lineal gezogen über eine Teilstrecke von ca. 4-5 km mit einer Steigung von 12-14% hochzieht. Erschwert wurde die Fahrt durch den Einsatz von starkem Regen. Der uns allerdings auch eine kurze Kaffeepause bescherte, was für die schwindenden Kräfte von Vorteil war. Nach einem Gipfelbier auf der Passhöhe wurde Canazei am Fuße des Sellastocks bei schönstem Wetter erreicht. Der nächste Tag sollte ein Ruhetag mit nur ca. 2000 hm werden. Daraus wurde leider nichts. Die Tour (Sellarunde) über das Sellajoch, Grödnerjoch und den Passo Campolongo war geprägt von mehreren Regenschauern. Beim letzten Anstieg hinauf zum Passo Pordoi regnete es wie aus Kübeln,  was sich den ganzen Abend fortsetzte. Der nächste Morgen brachte schönes Wetter für die vier geplanten Pässe. Die Giro d'Italia Pässe Pellegrino, Valles, Rolle und Brocon führten uns in unser Hotel nach Calliano. Allerdings mussten wir den letzten Teil der Strecke nach 160 km und einem Plattfuß mit dem Auto zurücklegen, da wir das Hotel sonst erst nach Einbruch der Dunkelheit erreicht hätten. Am 5 Tag stand eine Rundtour an. Ohne einzurollen mussten nach ca. 200 Metern gleich ein Anstieg mit ca. 8-12% (Spitzenwerten bis 20%) über eine Strecke von 13,5 km bewältigt werden. Nach der Mittagspause auf dem Passo Borcola führte der Weg  über den Passo di Xomo. Anschließend ging es über eine Abfahrt von ca. 25km über Rovereto zurück nach Calliano. Tag 6 hatte nur einen Pass mit 1325 Höhenmeter, welcher uns wegen hoher Temperaturen an unsere körperlichen Belastungsgrenzen brachte. Der Weg führte am Ledrosee vorbei zum Idrosee. Hier begann der Anstieg zum Passo di Croce Domini auf 1936 Meter. Am Schluss dieser Etappe musste dann noch der Anstieg nach Aprica bewältigt werden. Nach der Abfahrt ins Tal, Richtung Tirano waren alle froh, bei extrem viel Autoverkehr auf schlechter Straße die Unterkunft, nach 160 km, zu erreichen. Leicht dehydriert wurde dann der Flüssigkeitsmangel mit ein paar Bieren an der Hotelbar wieder ausgeglichen. Ohne eine Einfahrphase ging es am letzten Tag direkt in die  31 km lange Auffahrt zum Berninapass mit einem Höhenunterschied von ca. 1900 Metern. Die Passhöhe auf 2321 Meereshöhe wurde mit einer Steigung von 8-10% nach ca. 3 Stunden erreicht. Dabei bot sich ein herrlicher Blick auf die Bergwelt rund um den Piz Bernina und den Biancograd. Nach einer kurzen Pause auf der Passhöhe erholte sich die Mannschaft bei der 20 km langen Abfahrt nach Pontresina. In La Punta stand dann der Albulapass als letzte Erhebung auf dem Programm. Mit ca. 500 hm und moderaten Steigungswerten wurde die Tour schließlich auf dem Albulapass beendet. 

Bei der Heimfahrt wurde noch über die 717 Kilometer  und ca. 19.000 Höhenmeter resümiert. Alle waren Stolz, die gesteckten sportlichen Ziele erreicht zu haben. Tourleiter Wilfried Maier war auch froh, mit seinen Radkameraden, nur einem Schaltzugbruch und zwei Plattfüßen, aber verletzungsfrei am Abend wieder Vöhringen zu erreichen.

Höhenprofil:

Höhenprofil Tour 2009


Teilnehmer: Ertle Michael      
  Janzik Rudolf      
  Maier Wilfried      
  Prinz Gustl       
  Scheffold Siegfried      
  Schiele Gerhard      
         
Etappe Von Nach Datum Streckenlänge Höhenmeter
         
1 Zell am See Toblach 01.08.2009 112 km 2642
         
2 Toblach Canazei 02.08.2009 102 km 2937
         
3 Canazei Canazei 03.08.2009 52 km 2415
         
4 Canazei Galliano 04.08.2009 127km 3082
         
5 Galliano Galliano 05.08.2009 92 km 2369
         
6 Galliano Tirano 06.08.2009 160 km 2980
         
7 Tirano Albula Pass 07.08.2009 73 km 2444
         
    Summe 718 km 18869
zell am See Tunnel am Großglockner Mirusinasee Passo giau Passo fedaia Passo Sella Passo Pellegrino Passo Borcola Passo Croce Domini Passo Croce Domini Albulapss Albulapss      

Anfang

Pfaffenwinkel Rundfahrt 2009

Strecke 210 kn und 2367 Höhenmeter

Teilnehmer

WM

von links; Gerhard Schiele, Gustl Prinz, Rudi Janzik, Wilfried Maier

Streckenplan

WM

Höhenprofil

WM

Anfang

Allgäu Rundfahrt 2009

Strecke 175 kn und 1800 Höhenmeter

Teilnehmer

WM

von links; Siegfried Scheffold, Gustl Prinz, Wilfried Maier

WM

von links; Siegfried Scheffold, Gustl Prinz, Wilfried Maier

Streckenplan

WM

Höhenprofil

WM

Anfang

Mountenbike-Tour am Gardasee

Anstieg: Von Voltino durch das San Michele Tal zum Tremalzzo

WM1-1
 
WM1-1
Gerhard Schiele, Wilfried Maier, Alfred Milz
WM1-1
Gerhard Schiele, Alois Heinrich, Roland Bader, Wilfried Maier, Alfred Milz

Abfahrt: Vom Tremalzzo über Passo Nota zurück nach Voltino
 

WM1-1
Alois Heinrich
WM1-1
Alfred Milz
WM1-1
Roland Bader
WM1-1
Gerhard Schiele
WM1-1
Wilfried Maier
WM1-1
Heinz Schulz
WM1-1
Reifenpanne: Alois Heinrich, Gerhard Schiele, Alfred Milz

Anfang